Chronik des Stuckateurbetriebs Klaus Haug

1939 erhielt der Firmengründer Wilhelm Haug seinen Meisterbrief

1948 nach Krieg und Kriegsgefangenschaft gründete Wilhelm Haug im Februar in der damaligen Hauptstraße heute Kingersheimer Straße seinen Betrieb

Beschwerlich und sparsam ging es los. Mit einem zweirädrigen hölzernen Schubkarren genannt der „Leutschender“ als Transportmittel für Gerüst und Material und weiteren 3 Mitarbeitern wurden die Baustellen innerhalb Tübingens und Hirschau angefahren. Das Gerüstmaterial bestand aus Stangen, Dielen und Brettern, welche mit Ketten und Stricken zusammengebunden werden mussten.

Durch die meist von Hand ausgeführten sehr aufwendige Arbeiten mussten Mitarbeiter eingestellt werden und der Betrieb wuchs schnell auf 16 Mitarbeiter heran.

Erneuerung der Aussenfassade: Kirche in Oberndorf 1956
Firmenwagen und Familienfahrzeug in einem: Der Hanomag Matador

1956 Ersetzen des „Leutschender“ durch einen Hanomag „Matador“, der auch als Familienfahrzeug diente.

So fing das Maschinenzeitalter an. Von links nach rechts: Wilhelm Haug, Fritz Straub, Josef Hartmann, Wilhelm Binder, Josef Schäuble, Franz Moll, Paul Zagermann, Pepe. Vorne im Bild: Klaus Haug

60er Jahre Entwicklung der ersten Spritzmaschinen und Anschaffung. Dadurch konnte effektiver gearbeitet werden, denn nun konnte der fertige Putz über Schläuche zum Arbeitsplatz befördert werden.

In den 70er Jahren Ablösung der Holzgerüste durch Stahlrohrgerüste

Im Bild mittig: Wilhelm Haug 1972

Im März 1977 verstarb Wilhelm Haug überraschend. Sohn Klaus war zu dieser Zeit auf der Meisterschule und legte noch im gleichen Jahr die Meisterprüfung ab, um dann den elterlichen Betreib zu übernehmen

1977-2008 Im Gerüstbereich wurde zunächst auf Stahlgerüste und später auf Aluminium umgestellt. Das Computerzeitalter erhält Einzug: Computergesteuerte Siloanlagen und Putzmaschinen erleichtern die Arbeiten auf der Baustelle.Über spezielle Computerprogramme kann der Energiebedarf bzw. –verbrauch eines Gebäudes berechnet werden und eine Farbauswahl der Fassade kann vorher am Computer simuliert werden

2008 Die Firma Haug beschäftigt heute 10 Mitarbeiter und bildet jedes Jahr einen bis zwei Lehrlinge aus.