Verpackung und Inhalt

Das Gemeindehaus Dettenhausen leuchtet nun in fröhlichem und einladendem Rot

Nach rund einem halben Jahr Bauzeit sind die Renovierungs- und Umbauarbeiten am Evangelischen Gemeindehaus in Dettenhausen abgeschlossen. Am Sonntag, 30. September findet anlässlich des Erntedankfestes ein Festtag statt.

»Die ›Verpackung‹ des Gebäudes soll spannungsvolle Erwartungen auslösen«, erklärt Architekt Gerd-Rüdiger Panzer die Wahl der Signalfarbe Rot. »Wichtig war uns, ein angemessenes Verhältnis von Verpackung und Inhalt herzustellen und damit die Identität des Gemeindehauses zum Vorschein kommen zu lassen«. Das Gemeindehaus Dettenhausen wurde im Zuge der Baumaßnahmen größer (ein Stuhllager wurde angebaut), heller, freundlicher und deutlich sparsamer. Wichtig für den Klimaschutz: Eine neue Wärmedämmung mit zwölf Zentimetern Dicke wurde angebracht, die Heizzentrale, das Herzstück der Technik, wurde erneuert und eine Gas-Brennwert-Heizung installiert. Eine Einsparung von 20 Prozent soll somit erreicht werden. Zusätzlich wurden die Küche vergrößert und neu ausgestattet und die Bibliothek vergrößert, alle Räume wurden deutlich aufgehellt. Die Akustik im Saal ist nun viel besser als vor dem Umbau und Behinderte haben nun auch im Untergeschoss einen treppenfreien Zugang. Insgesamt wurde der Treppenraum geöffnet und neu gestaltet.

Nun ist das Gemeindehaus wieder tauglich gemacht für die Gegenwart und die Zukunft: Für Begegnungen, für Andacht und Gebet, für Gesang und Spiel und dafür, das christliche Leben zu gestalten.

Dank der guten und zuverlässigen Arbeit aller Beteiligten kann nun – passend zum Erntedank – ein schönes Fest zur Eröffnung mit der Gemeinde

Quelle: Schwäbisches Tagblatt, 29.09.2007

 

Viel Licht kommt durch die raumhohen Fenster ins neu renovierte und umgebaute Evangelische Gemeindehaus in Dettenhausen.
Das Signalrot der Gebäudehülle lädt ein, das Gemeindehaus zu betreten.

Quelle: Schwäbisches Tagblatt, 29.09.2007