Machen Sie Ihr Haus zum Sparschwein

Mit einer Thermografie-Kamera kann man energetische Schwachstellen eines Hauses aufdecken –und danach viel einfacher korrigieren. Dieses Ziel hat sich die Tübinger Firma Kemmler gemeinsam mit einer Kooperation Hirschauer Handwerksfirmen, den Tübinger Stadtwerken und der Volksbank gesetzt: Ganze Straßenzüge wurden in Hirschau von der Firma Kemmler mit der Wärmebildkamera thermografiert – insgesamt 50 private aber auch öffentliche Gebäude. Morgen werden die Ergebnisse den Hausbesitzern und interessierten Bürgern präsentiert: Beim Info- Tag am Samstag, 3. Mai von 14 bis 17 Uhr in der Stefan-Hartmann- Halle.

»Der Grundgedanke war«, so Jürgen Blau, »am Beispiel des Tübinger Teilorts Hirschau eine repräsentative Bestandsaufnahme des Gebäude-Ist-Zustands unter energetischen Aspekten zu machen. Wer morgen zur Info-Veranstaltung kommt, sieht Wärmebilder von Gebäuden, die zumindest den Hirschauern bekannt sind – und die energetische Auswertung. « Die Thermografie war für die Eigentümer kostenlos – ebenso wie die Auswertung und Interpretation, die morgen veröffentlicht werden.

Neben der Präsentation der Ergebnisse stehen zahlreiche informative Vorträge auf dem Programm (siehe Info-Kasten). Selbstverständlich soll diese Aktion nicht nur Schwachstellen aufzeigen, sondern auch Möglichkeiten bieten, diese schnell, effektiv und kostengünstig zu beheben. »Wir wollen einen ganzheitlichen Ansatz von der Analyse bis zur qualifizierten Lösung und Ausführung. Dies ist durch das Zusammenwirken mit den ortsansässigen Meisterbetrieben sowie durch die Beteiligung von Volksbank und Stadtwerken gegeben«, betont Blau.

Die Organisatoren sehen die Veranstaltung in Hirschau als mögliche Auftaktveranstaltung für alle Tübinger Teilorte, »deshalb laden wir auch die Vertreter der anderen Teilgemeinden, Handwerksbetriebe sowie die Bevölkerung herzlich dazu ein«.

Quelle: Schwäbischen Tagblatt, 02. Mai 2008

Mit der Wärmebild-Kamera zeigt die Tübinger Firma Kemmler Schwachstellen von 50 Hirschauer Gebäuden auf. Morgen werden die Ergebnisse bei einer Info-Veranstaltung von 14 bis 17 Uhr in der Stefan-Hartmann-Halle präsentiert.

Fachvorträge in Hirschau

Zwischen 14 und 17 Uhr finden morgen, am Samstag, 3. Mai, nach der Begrüßung durch Jürgen Blau (Kemmler) folgende Fachvorträge in der Hirschauer Stefan-Hartmann-Halle statt:
 
Ziele und Perspektiven der Agentur für Klimaschutz
Bernd Hamm, Leiter der Agentur für Klimaschutz
 
Energiepreise gestern, heute, morgen - Alternative Energieträger im Vergleich
Reiner Zinser, SWT
 
Die Wichtigkeit der luftdichten Gebäudehülle
Detlef Krieger, Knauf-Insulation
 
Gedämmte Fassade: Zeitgemäße Alternativen
Hans-Dieter Mäntele, Knauf-Marmorit
 
Anforderungen des »Erneuerbare Wärme-Gesetzes«, Von Solar-Kollektoren und Wärmepumpen
Hermann Jacobi, SWT
 
Schwachstelle Fenster/Wohndachfenster
Mario Stadtmüller, Velux
 
Wer soll das bezahlen? – öffentliche Fördermittel
Nadine Tappert, Volksbank Tübingen
 
Anschließend laden die beteiligten Unternehmen im Foyer der Stefan-Hartmann-Halle zum Informations-Forum ein: Hier können Interessierte ihren Informationsbedarf decken und zusätzlich die 50 Thermografien sowie die Auswertungen studieren.

Quelle: Schwäbischen Tagblatt, 02. Mai 2008